Hin und wieder vergesse ich Objekte im Papierkorbs eines mobilen Mediums, wie einem USB Stick, zu löschen. MacOS ist dann im Glauben, er hätte noch etwas zu erledigen und stellt sich bockig an beim Leeren des Mülleimers. Das ist ganz schön nervig…

Die Meldung ist genauso nichtssagend, wie die Datei, die blockiert ist.

Die Meldung vom blockierten Papierkorb nervt!

„id=7809016.312“ wird im Moment von einer anderen Aufgabe verwendet, wie Bewegen oder Kopieren eines Objekts oder Entleeren des Papierkorbs, 
und kann daher nicht geöffnet werden. Versuche es erneut, wenn die aktuelle Aufgabe beendet ist.

Fortfahren und Stoppen lässt sich der Vorgang nicht, zumindest hat er keine Auswirkung auf den vollen Papierkorb.

Doch Hilfe eilt per Aktivitätsanzeige App. Damit kann man nämlich den Finder, der hinter der Blockade steckt, abschießen.

Aktivitätsanzeige kann fehlgeleitete Apps, wie den Finder schließen.

Bevor das passiert, sollte man aber alle offenen Fenster auf konventionelle Weise schließen. Ist dies vollbracht, wählt man in der Aktivitätsanzeige den Finder und klickt auf Beenden (Button mit dem X-Symbol). Im drauffolgenden Dialog bestätigt man seine Absicht mit “Sofort beenden”.

Dadurch startet der Finder automatisch im Hintergrund neu. Oft merkt man nicht einmal, dass er restartet wird. Abschließend kann man den Mülleimer wieder wie gewohnt leeren.

Ob dieses Verfahren einen Haken hat, kann ich zur Zeit nicht sagen. Jedenfalls hilft es mir meine eigene Vergesslichkeit zu kompensieren.

comments powered by Disqus