Nach gerademal 4 Monaten durfte ich erneut einen Bluetooth Kopfhörer kaufen. Diesmal ging die Wahl an Linklike Fly 9. Hier ein kleiner Erfahrungsbericht.


In-ear Kopfhörer zu kaufen, scheint eine echte Herausforderung zu sein. So will ich mal den Linklike Fly 9 eine Chance geben. Immerhin sollen sie ihre Vorgänger würdig vertreten und mich beim Genuss meiner Musik, meiner Audiobooks und meiner Podcasts zufrieden stellen.

Herstellerverprechen

Linklike Auto gibt folgende Informationen zu den Kopfhörern preis:

  • Wasserfestigkeit nach IPX7 (jedoch nicht geeignet zum Schwimmen oder Duschen!)
  • 24 Stunden Spielzeit
  • HiFi Sound bis zu 40Khz
  • Noise Cancelling (Geräuschunterdrückung)
  • Bluetooth 5.0
  • 480 Stunden stand-by Zeit
  • 7 Tage Nutzung bei 2-3 Stunden täglicher Anwendung (bei 30%-50% Volume)
  • MEMS Mikrofon mit Rauschunterdrückung
  • Extra Ohrstöpsel für Jogger/Läufer

Lieferumfang

Der Lieferumfang war erwartungsgemäß vollständig:

  • Per Nackenhalter verbundene Kopfhörer
  • Sehr kurzes USB-zu-MicroUSB Ladekabel (nur ca. 20cm)
  • 3x unterschiedlich große Silikon-Aufsätze + 1x Schaumstoff-Aufsatz
  • kurze Bedienungsanleitung
  • Bewertungsaufforderung

Die Kopfhörer sind geladen und sofort einsatzbereit. Plus Punkt!

Tragekomfort

Die symmetrische Verteilung der Batterien erlaubt ein gutes Tragegefühl. Die Kopfhörer sind instgesamt sehr leicht. Auch, wenn die Fernbedienung mit den Schaltern für Lautstärke und Power am rechten Ohr hängt, stört sie in der Regel nicht und fält kaum ins Gewicht. Nur bei schnellen Kopfbewegungen macht sich die Fernbedienung durch leichten Zug bemerkbar. Die Ohrstecker liegen eigentlich gut im Ohr, aber was das Versprechen sporttauglich zu sein, wird man enttäuscht. Ich habe bei einem Spaziergang mehrere dutzend Male die Ohrstecker wieder in die Ohren stecken müssen, nachdem sie mir herausgefallen sind. Das mag eventuell dran liegen, dass ich saubere Ohren habe und kein “Klebstoff” für den festen Sitz zur Verfügung steht… Ich wünschte mir, dass der Hersteller hier optionale Hörnchen mitgeliefert hätte. Den Sitz werde ich noch im Auge… (oder besser noch im Ohr) behalten.

Handhabung und Nutzererfahrung

Der Sound des Linklike Fly 9 ist wirklich klasse. Die hohen Töne sind glasklar und die Bässe angenehm. Hier gibt es nichts zu bemängeln. Sowohl Podcasts als auch Musik hören sich phantastisch an. Die Hintergrundgeräusche werden eher passiv durch die Silikon-Aufsätze als aktiv reduziert, aber insgesamt vermisse ich hier nichts.

Das Linklike Fly 9 verbindet sich im Vergleich zum ELEGIANT X2 nur langsam mit dem Player. Gefühlt vergehen 2 Sekunden zuviel, bis die Verbindung steht. Ich bin vielleicht ein wenig verwöhnt aber der Konkurrent hatte hier die Nase vorn. Zumal werden die ersten Sekunden weggeschnitten, sodass meiner Mailbox konsequent die ersten Wörter fehlen. Vermutlich liegt das an der Energieoptimierung und dem schnell einsetzenden Stand-By. Bis der Kopfhörer das Signal zum Wachwerden bekommt, vergeht eine gefühlte Ewigkeit. Verstärkt wird das Gefühl noch, weil man sehr lange auf die Power-Taste drücken muss, um die Kopfhörer mit dem Player zu verbinden. Während der Verbindung ertönt eine klare Stimme “Connecting”, und das auch, nachdem schon “connected” ist. Schaltet man das Gerät aus ertönt “Connection failed”. Das macht so gar keinen Sinn, aber was soll’s.

Um die Kopfhörer aufzuladen muss man eine kleine Abdeckung der MicroUSB Buchse lösen. Für Menschen mit sehr kurzen Fingernägeln ist dies eine unlösbare Herausforderung. Ich schätze auch Menschen mit Pranken oder mit rauen Fingerkuppen werden hier eher die Abdeckung fluchend abreißen, als sich damit tagein tagaus zu quälen. Ich habe hier wieder meinen magentischen MicroUSB Adapter eingesetzt, sodass ich auch nachts bei völliger Dunkelheit die Kopfhörer laden kann. Ich frage mich, wann diese Abdeckung, die so rumbaumelt, abreißt… Aber ob mit oder ohne Abdeckung, sie hilft dem Kopfhörer nicht Wasserfest zu sein. Kein Wunder, wenn der Hersteller explizit drauf hinweist, dass sie nicht zum Schwimmen oder Duschen geeignet sind.

Bisher habe ich nicht geschafft die Batterie an einem Tag (bei meiner intensiven Nutzung) leer zu kriegen. Daher kann ich nicht sagen, wie schnell sie wieder aufgeladen wird. Was aber erfreulich ist, ist die Tatsache, dass die Power LED bei voller Batterie komplett aus geht und die sonst übliche Festbeleuchtung meine Nachtruhe nicht stört.

Die Fernbedienung hat sehr flache, ineinander übergehende Tasten. Wer nicht gerade die Blindenschrift beherrscht, für den ist die Wahl der richtigen Taste, z.B. zum Stoppen der Wiedergabe, reiner Zufall. Schade, wieso nehmen die Hersteller an, dass man so exzellentes Fingerspitzengefühl besitzt, und die Fernbedienung exakt und blind bedienen kann?

Die Magnete des Linklike Fly 9 sind sehr stark und haben sich bisher noch nie bei normalen Umgang von einander gelöst.

Auch diese Kopfhörer können mit mehreren Playern gekoppelt werden. So habe ich mein iPhone und meinen Mac zugleich koppeln können. Das gemischte Abspielen beider Quellen ist aber hier auch nicht möglich. Zumindest kann man frei zwischen den Playern hin und her schalten, solange die jeweils andere Player gestoppt ist. Hier muss erwähnt werden, dass die Zeit zwischen Entkopplung und Wiederverbindung immer von einer mehrsekündigen Pause unterbrochen werden muss. Das unterstreicht meine vorherige Beobachtung, dass diese Kopfhörer sehr träge zum Aufwecken zu bewegen sind.

Offene Punkte

Bisher konnte ich keine Erfahrungen bei Anrufen während der Musikwiedergabe machen. Auch konnte ich so das Mikrofon noch nicht testen. Beide stehen noch auf der Agenda.

Fazit

Das Linklike FLy 9 ist mit aktuell ~30€ (UVP ~60€, Amazon.de | Werbung) immernoch günstig. Allerdings hat es mehrere Mankos, die ich eher bei tiefpreisigen Geräten erwarten würde. Ich werde diese Kopfhörer noch eine Weile intensiv auf die Probe stellen und dabei gründlich beobachten.

Linklike Fly 9 Kopfhörer Linklike Fly 9 MicroUSB-Abdeckung mit magnetischen Lade Adapter

comments powered by Disqus